Pulsar.li - Magazin Abonnieren
Newsletterarchiv
Sanfte Medizin
Urnahrung - Urkost
Wir fressen uns zu Tode
Gesund für immer
codexalimentarius
Unheilbar? was uns krank macht
Impf - Terror
weitere Dokumente
Animationen
Couchepin Memoiren

Die Basis der Medizin ist die Kenntnis und Beachtung der biologischen Gesetze --->>
alles andere ist russisches Roulette.
---------------------------------------------------
Unsere Nahrung ist unsere Medizin und unsere Medizin ist unsere Nahrung!

Ich stelle hier lesenswerte Bücher zu gesunder, natürlicher, gottgegebener physischer Ernärungsweise vor.

Ich mache jedoch nicht den Fehler, ja, ich bezeichne es als fatalen Fehler, die physische Ernährung zum zentral wichtigsten Punkt im Leben zu machen. Deshalb mache ich hier folgende, äusserst wichtige Vorbemerkungen!

Der Mensch ist nun mal kein Tier und lebt nicht vom "Brot" allein, sonder von einem jeden, gegenwärtig gesprochenen Wort Gottes. (Wende Gottes Wort in deinem Leben konkret an und höre auf Gott).
Beim Menschen geht es also im Gegensatz zu Tieren, nicht allein und nicht zentral um physische Narhung, sondern um geistliche Nahrung. (Nahrung aus der Dimension oder Bewusstseinsbereich Gottes.)
Physische Nahrung ist für die meisten oder vermutlich allen Tiere der zentrale Lebenspunkt. Dann kommen noch Fortpflanzung, Spiel/Kampf und Schlaf dazu.

Der Mensch wurde nicht nach seiner eigenen Art geschaffen, wie die Tiere, sondern im Ebenbild Gottes:
Das bedeutet, der einzig wahre Sinn des Lebens des Menschen und die einzig echte Erfüllung ist, Gott zum Ausdruck zu bringen. Solange der Mensch dies nicht macht, dürstet er innerlich und ist nicht zufriedengestellt.
"There is no satisfaction" schreit auch ein bekannter Rocker.

Dann hat der erste Mensch es verpasst, vom Baum des Lebens zu essen, also die im Garten Eden vor dem "Sündenfall" frei verfügbare geistliche Nahrung, die dem Menschen das ewige göttliche, unzerstörbare Leben gebracht hätte. Stattdessen hat er vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse gegessen und sich dadurch autonom von Gott gemacht. Dadurch kam die Natur Satans in den Menschen hinein. Es steckt also in jedem Menschen die ursprünglich Gute unschuldige Natur drin, die aber gefallen ist und die satanische rebellische Natur.
Gottes Wort in Frage zu stellen und das Verbot zu übertreten, war der Sündenfall. Dies hat der Menscheit den geistlichen Tod gebracht.
Esoteriker wie David Icke u.a. irren, wenn sie meinen, sie können sich selber aus dieser Misere retten, indem sie zwar richtig beschreiben, dass das eigentliche Zentrum des Menschen nicht der Leib ist, sondern die höhere Bewusstseinebene oder wie sie es auch nennen wollen, wir und die Bibel nennen es Geist (nicht Verstand gemeint, sondern innerer Mensch, Herz), aber meinen, sie können sich selber ewiges göttliches Leben neu einhauchen, dadurch, dass sie sich einfach rückbesinnen. Nein, sie bleiben geistlich tod. Dem Geist fehlt der wahre Inhalt. Gott und sein unzerstörbares Leben.

Also was da oft als etwas Neues daher kommt, ist nur eine Umformulierung von Tatsachen seit der Schöpfung des Menschen.
Der Mensch wurde als geistiges Wesen geschaffen, das sich in erster Linie geistlich (d.h. aus der nicht physischen Welt) erhähren sollte.
Dies hat er nicht getan und ist so vom Baum des Lebens getrennt worden.
Diese unüberbrückbare Kluft hat erst Jesus Christus geschlossen, der bereit von Gott dem Adam und Eva versprochene Erlöser, der der Schlange (Satan, Lucifer, Teufel) den Kopf zerstreten sollte.
Der Baum des Lebens währe also die eigentlich wichtigste Nahrung für den Menschen gewesen. Und dieser Baum ist ein Bild auf den wahren Baum des Lebens: Jesus Christus. Der Gott, der einmalig in der Geschichte der Menschheit Mensch geworden ist im Sohn Gottes. (Joh. 1,1&14)
Deshalb sagt Jesus dann von sich (lies das Johannesevangelium, ist höchste Zeit, dass du mal selber nachliest, zusammenhängend, was dort eigentlich steht, nimm eine möglichst wortgetreue Übersetzung und vollständige Bibel, zum Beispiel Schlachter 2000):
"Ich bin der Weg die Wahrheit und das LEBEN, niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh. 14,6)
Oder Jesus sagt: "Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben!" (Joh. 6,54)
Oder: "Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist. Wenn jemand von diesem Brot isst, wird er leben in Ewigkeit." Joh. 6,51
Dann wird er noch konkreter und bezeichnet sich selbst als Baum, nämlich als der vermutlich mundgerechteste Baum, den es überhaupt gibt, weil er schön niedrig und waagrecht wächst, einfach zum pflücken, den Weinstock. Jesus sagt zu denen, die Ihn und sein Wort aufgenommen und gegessen haben: "Ich bin der Weinstock ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt, der bringt viel Frucht."
Hier wird nun das Ziel Gottes mit der Menschheit erstmals so deutlich beschrieben.
Schon vorher hat er gesagt: " Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt in mir un ich in ihm".
Hier beschreibt Jesus die organische (durch Wachstum des göttlichen Lebens im Geist des Glaubenden aufgebaute) Verbindung von Gott mit dem Menschen als ein korporativer Organismus.
1KORINTHER 6:17 Wer aber dem HERRN anhangt, der ist ein Geist mit ihm.
Das ist eigentlich deine Bestimmung, Du solltest zu einem Teil des göttlichen Organismus werden, der vom Leben Gottes versorgt wird!

Aber
bevor Jesus als das Leben in uns aufgenommen werden kann, und dadurch der Weg zum Baum des Lebens wieder frei wird, musste das Hinderniss der rebellischen gefallenen Natur imMenschen beseitigt werden.
Dies hat Jesus stellvertretend durch seinen Tod am Kreuz getan. Er hat die Strafe und Schuld und Sünde und Sünden der Menschheit auf sich genommen und ist stellvertretend gestorben. Damit steht jeder Mensch, der dieses Erlösungswerk annimmt vor Gott gerecht da und wird dadurch bevollmächtigt, Gottes Kind zu werden,
was bereits am Anfang des Johannesevangeliums ganz klar beschrieben wird:
Wörtlich: "Allen, die es (das Wort Gottes das Fleisch geworden ist [Jesus]) aufnahmen, gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind." Joh. 1,12.
------
Wie geht dies dann, wie kann man Jesus aufnehmen oder sein Fleisch essen und sein Blut trinken?
Natürlich nicht in einer katholischen Messe oder Eucharistie. Das ist ein teuflisch ausgeklügelter Götzendienst, wo Christus mystisch materialisiert wird. Das ist satanisch. "Jesus" wird dort hämisch immer wieder aufs neue geopfert, was eine Art Vodoo Zauber darstellt. Solche Praktiken sind Gott ein Greuel und stellen eine typische satanisch inspirierte Karikatur der wahre göttlichen Speise dar wo Wahrheiten mit Lügen und Götzendienst zu einem untrennbaren durchsäuerten Teig zusammengeknetet werden. Im Hebräerbrief steht mehrmals deutlich, dass Jesus ein für allemal geopfert wurde, für jeden Glaubenden ein für allemal gültig.

Also, wie geht es dann wirklich, wie kann man Jesus den aufnehmen oder essen?
Es ist ganz einfach. Aber der Religiöse Taumelwein der vatikanischen Kirche, der Hure Babylon, wie die Bibel diese Organisation bezeichnet, hat deine Sinne betrunken gemacht. Deshalb meinst du, das einfache sei so schwer.
Jesus ist natürlich nicht im Tod geblieben, sondern am 3. Tag wie mehrmals vorausgesagt und auch prophezeit physisch wieder auferstanden und nach 40 Tagen in den Himmel (den unsichtbaren Bereich Gottes) aufgefahren.
Seit der Auferstehung hat Jesus einen verklärten, verherrlichten Geistleib er konnte also in einem geschlossenen Raum erscheinen und auch wieder verschwinden, die Jünger konnten ihn aber spürbar berühren und sogar die Finger in seine Wunden legen.
Diese Wundmale bleiben ihm für immer. Wir Glaubenden sind durch seine Wunden geheilt, aber nicht auf eine mystisch-substantielle Art, sonder durch den Geist. (siehe Informationsmedizin).
Als Jesus seinen 11 Jüngern nach der Auferstehung erschien, hauchte er sie an und sagte: Nehm hin den Heiligen Geist. Durch den Tod und die Auferstehung ist also der Weg zum Baum des Lebens sofort frei gewesen und Jesus hat dieses Leben als der Geist des Lebens in seine Jünger hineingehaucht.
Es steht dann in 1. Kor. 15,45 dass der letzte Adam (gemeint Jesus) durch die Auferstehung von den Toten zum Geist wurde, der das Leben gibt.
Gott hat also durch die Fleischwerdung, den stellvertretenden Tod und die Auferstehung und Auffahrt einen Prozess gemacht, wodurch er wahrer Mensch wurde und als Gottmensch den Weg zurück zu Gott freigemacht hat und dieser Gottmensch wurde zum Geist, der das Leben gibt, und zwar jedem, der ihn im Glauben aufnimmt.
Gott war schon immer Geist, aber er war nicht immer Mensch, sondern er wurde es (Joh. 1,14).
Und erst als dieser Gottmensch, der das Sündenproblem auf sich lud, und damit der Gerechtigkeit Gottes genüge tat und gleichzeitig auch Satan zertrat und ihm alle Ansprüche und Besitze annulierte, erst dieser auferstandene Gottmensch, konnte zu diesem allumfassenden, lebengebenden Geist werden, der den Glaubenden das Leben gibt, weil in diesem Geist Christi die Erlösung Christi miteingeschlossen ist.
Vorher hätte es jeden Menschen wegen der Sünde (Gesetzeübertretung) sofort getötet, wenn das göttliche Leben in ihn gesetzt worden wäre.

Jetzt wird es konkret.
Wenn du es noch nicht gemacht hast, dann nimm jetzt dieses Brot vom Himmel ein für allemal als Same des göttlichen Lebens in deinen Geist, dein Herz auf, dies geht so, dass du z.B. folgende Worte ehrlich und aufrichtig zu Gott sagst und ihn bittest:
"Herr Jesus, ich komme deiner Aufforderung nach, und nehme dich jetzt als Herr und Leben auf. Dieses Leben soll ab heute in mir waschen und bestimmend werden. Ich werde dadurch zu einem von Gott neu geborenen Geistesmensch. Ich glaube an deinen Namen und dein Erlösungswerk, dass du an meiner Stelle am Kreuz die Strafe für meine Schuld und Sünde/n auf dich genommen hast. Ich danke dir aus tiefstem Herzen dafür. Wenn deine Retterliebe dich nicht ans Kreuz gebracht hätte, wäre ich für immer verloren, getrennt vom göttlichen Baum des Lebens gewesen und in der Finsternis geblieben.
Herr Jesus ich danke dir und ich liebe dich dafür."

Das ist es, sobald du dies gemacht hast, bist du ein Kind Gottes.
Du kannst mir dann in paar Tagen erzählen, was sich in deinem Innern und äussern verändert hat.
Du kannst dann zur Förderung des neuen Lebens in dir noch folgendes zu Gott sagen:
"Herr Jesus, Du bist ab sofort mein Lebensmittelpunkt und lehre mich, dorthin zu gelangen, wofür du mich eigentlich geschaffen hast.
Ich will Gott dadurch zum Ausdruck bringen, nicht, dass ich meine eigene Gerechtigkeit oder religiösität zur Schau stelle, was eigentlich bisher nur unvollkommen oder sogar geheuchelt war um wo die Herrlichkeit Gottes gefehlt hat. Ab heute will ich mich täglich an deinem Wort als das Leben ernähren und mein neues göttliches, ewiges, unzerstörbares Leben wachsen lassen.
Ich will meinen Verstand, der bisher in der Finsternis der Religion und Philosophie war, von Tag zu Tag durch dein Wort erneuern und erleuchten lassen, damit dein Leben auch in meinem Denksinn, meinen Gefühlen und Entscheidungen, das heisst, in meiner Seele täglich mehr Platz und Herrschaft einnimmt.
Amen.

Indem du täglich mit Gott (Jesus) Gemeinschaft hast und ihn zum besten Freund machts und ihn vor allem anderen liebst und Gott als Vater kennenlernst und dich täglich von seinem Wort, der Bibel ernährst, erlaubst du dem Geist Gottes in Dir, sein Leben, seine Natur in dich hinein zuwirken. Auf diese Art schreibt der Geist Gottes das Gesetz des Geistes des Lebens in deinen Geist hinein und befähigt dich authentisch, von innen in wahrhaftigkeit, das Gesetz Gottes, das seine Natur wiederspiegelt, zu halten. Das Leben Gottes hat ganz offensichtlich das Gesetz des Lebens Gottes, d.h. das Gesetz Gottes. Es ist dem Leben Gottes nicht möglich, das göttliche Gesetz zu brechen. Jemehr dieses göttliche Leben in dir wächst, desto mehr wird das Gesetz Gottes auch erfüllt. Um dies zu verstehen, nehme ich nochmals ein Tier zum vergleich. Es ist einem Löwen nicht möglich, das Gesetz des Löwenlebens zu brechen. Alles was der Löwe lebenslänglich macht, macht er aus seinem Löwenleben heraus. Deshalb bringt er in jedem Augenblick nichts anderes als ein Löwe zum Ausdruck, nicht ein Tiger, nicht eine Hyäne, nicht ein Hund, sondern ein Löwe. Der Löwe muss sich nie anstrengen, ein Löwe zu sein. In gleicher weise ist es mit dem Christsein: Sobald du dich anstrengst, das Gesetz Gottes, das Gottes Natur entspricht, einzuhalten, handelst du aus der Sicht des gefallenen Menschen und bist religiös. Wenn du aber durch den Glauben an Jesus Christus gerettet wurdest und durch die Neugeburt das göttliche Leben im Geist empfangen hast, dann kann dieser Same Gottes in deinem Herzen sein Leben, sein Gesetz und seine Natur immer mehr wachsen, je mehr du Jesus liebst und mit ihm Gemeinschaft hast.
2 Kor 3,3 "Unverkennbar seid ihr ein Brief Christi, ausgefertigt durch unseren Dienst, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern - wie auf Tafeln - in Herzen von Fleisch."
Röm 8,2 "Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat dich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes."

Dies ist das eigentliche Evangelium der Bibel, nicht getrübt von der etablierten christlichen verkümmerten Religion
. Wenn du das Evangelium noch nicht so gehört hast, ist dir u.U. das Wichtigste verborgen geblieben.
Ich kann dies so schildern, nicht weil ich da der einzige und alleinige wäre, der die Botschaft der Bibel so weitergeben kann. Nein, ich habe viel profitiert von einem der grössten Bibelausleger des letzen Jahrhunderts, W. Lee und auch anderen.
Noch ein Tip für dein neues Leben:
Lebe nicht nach dem Baum, der den Tod bringt, der Erkenntnis von Gut und Böse, also nicht autonom unabhängig von Gott in eigener Gerechtigkeit und Moralvorstellung, sondern lebe nach dem Empfinden des neuen Lebens in dir, welches sich als innerer Friede und Freude ausdrückt und als Leben im Gegensatz zum Tod.
Du kannst sonst todrichtig handeln.
Handle lebendig. Das ist der Punkt, nimmt Gott bei dem was du gerade machst zu, oder ab, ist der Fluss des Lebens gestört oder fliesst er frei und gibt dadurch inneren Frieden und Zufriedenstellung.
------------------------
L. Jamin, 21.10.2010

Ich wollte dies weitergeben, bevor ich Bücher über physische gesunde Ernährung empfehle, von solchen, die z.T. eine zu idealistische und falsche Lehre von Jesus haben und verbreiten. (Jesus als Ernährungsapostel punkto physischer Ernährung).
Mehr zu Jesus, dem Gesandten, nicht für optimale Ernährung, sondern für die Erlösung der Menscheit, in der Buchbesprechung "Gesund für immer" von Meinecke.



Sanfte Medizin

Urnahrung - Urkost

Wir fressen uns zu Tode

Gesund für immer

codexalimentarius

Unheilbar? was uns krank macht




ImpressumAGBempfohlene LinksLinktausch - Freunde